BLOG

Bei Paula im Atelier

Im zweiten Teil der Entdeckungstour für Kinder Auf Paulas Spuren besuchen wir mit Dir das Atelier von Paula Modersohn-Becker (1876–1907). Du lernst, was eine Palette ist, etwas über Ölfarben und erfährst mehr über den Ort, an dem sie ihre Bilder gemalt hat.

Paula im Farbenrausch

Die originale Malpallette von Paula Modersohn-Becker mit der sie in ihren Atelier gemalt hat.
Die Malpalette von Paula Modersohn-Becker

In Worpswede kannst Du Dir in sogar die Malpalette von Paula im Original anschauen. Mit diesen Farben hat sie ihr letztes Ölbild gemalt. Die Palette wird in der Touristen-Information ausgestellt. Schau Dir das Foto einmal genauer an. Kannst Du erkennen, welche Farben sie wohl als letztes verwendet hat? Wie könnte das Bild aussehen? Und welches Bild würdest Du mit diesen Farben malen? Probiere es doch einfach aus!

Wusstest Du, dass Ölfarben bis zu 50 Jahre brauchen, um ganz zu trocknen? Viele Besucher glauben, dass die Künstler mit ihren Ölfarben an einer Staffelei direkt in der Natur gemalt haben. Sie glauben, dass dort die Kunstwerke entstanden sind. Aber draußen in der Landschaft sind meistens nur die Studien entstanden. Nasse Leinwände lassen sich schlecht nach Hause tragen. Die großen Kunstwerke und die Bilder, bei denen ganz dicke Farbschichten aufgetragen wurden, sind im Atelier entstanden.

Wie sehen die Bilder von Paula aus?

Das sind zwei Bilder von Paula. Links hat sie die kleine Mieke, die Tochter von Heinrich Vogeler, gemalt. Rechts siehst Du einen Birkenstamm. Sie hat viele Menschen und Birken gemalt.

Das Lilienatelier

Die ist eine Rekonstruktion des Ateliers von Paula Modersohn-Becker aus dem Jahr 2007.
Das Lilienatelier von Paula Modersohn-Becker, Nachbau 2007

Auch das frühere Atelier von Paula kannst Du in Worpswede besuchen und von außen anschauen. Es ist auf dem ehemaligen Brünjeshof und ganz in der Nähe von Heinrichs und Miekes zu Hause. Paula nannte es ihr Lilienatelier, weil dort ein Stoff mit Lilien die Wand schmückte. Es war ihr persönlicher Lieblingsort.

In diesem Video erfährst Du mehr über das Lilienatelier und wie das Haus heute von außen aussieht. Paulas Mann, Otto Modersohn, hat ihr in das Dach extra etwas eingebaut, damit sie dort besser malen kann. Was könnte das wohl sein?

Von Worpswede in die Welt

Worpswede wurde Paula schnell zu langweilig. Sie wollte die große Welt sehen und in die Stadt der Künstler reisen. Um 1900 gab es eine große Stadt in Europa, die jeder Künstler einmal in seinem Leben gesehen haben musste. Paula reiste ganze vier Mal nach Paris. Die Aufenthalte in Paris waren sehr wichtig für Paulas Kunst, denn schon nach ihrem ersten Besuch änderte sich ihre Malweise.

Bildergalerie für Kinder: Zeig uns Dein Kunstwerk!

Und? Hast Du schon ein Bild mit den Farben gemalt? Wenn Du Lust hast, schick uns ein Foto von Deinem Bild. Wir zeigen es dann hier in einer kleinen Galerie.

Loading Likes...